“World Backup Day”: Schützt eure Daten mit Back-ups

Arbeitswelt 4.0 “World Backup Day”: Schützt eure Daten mit Back-ups

Heute, am 31. März, ist der "World Backup Day" – ein Tag, der daran erinnert, wie wichtig es ist, regelmäßig Back-ups eurer Daten zu erstellen. Bei uns erfahrt ihr mehr.

Der “World Backup Day” wurde ins Leben gerufen, um die Öffentlichkeit für die Bedeutung von Datensicherung und -wiederherstellung zu sensibilisieren. In einer zunehmend digitalen Welt, in der Datenverlust eine ständige Bedrohung darstellt, ist es unerlässlich, dass ihr in eurem Unternehmen ein solides Back-up-System habt. 

Warum sind Back-ups wichtig? 

Zu einem Datenverlust kann es aus verschiedenen Gründen kommen. Dazu zählen beispielsweise Hardwarefehler, menschliche Fehler, Cyberangriffe, Malware, Ransomware und Naturkatastrophen. Ohne ein Back-up kann der Verlust von Daten schwerwiegende Auswirkungen haben. Das gilt insbesondere für Unternehmen, die auf ihre Daten angewiesen sind, um ihrem Geschäftsalltag nachgehen zu können.

Durch die regelmäßige Erstellung von Back-ups könnt ihr sicherstellen, dass die Unternehmensdaten im Falle eines Verlusts schnell und einfach wiederhergestellt werden können. Dies ist besonders wichtig, wenn es um sensible Daten wie Finanz- und Kundeninformationen, Forschungsdaten oder persönliche Fotos sowie Dokumente geht. 

Wie erstellt man ein Back-up? 

Die gute Nachricht: Die Erstellung eines Back-ups ist heute einfacher denn je. Das liegt daran, dass es inzwischen eine Vielzahl von Back-up-Lösungen gibt, die sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen geeignet sind. Dies sind einige grundlegende Schritte, um ein Back-up zu erstellen: 

  • Identifiziert die Daten, die ihr sichern möchtet: Überlegt, welche Daten für euch am wichtigsten sind und welche am wahrscheinlichsten verloren gehen könnten. 
  • Wählt eine Back-up-Lösung: Es gibt viele auf dem Markt, darunter Cloud-Back-ups, externe Festplatten, Netzwerk-Back-ups und mehr. Wählt die Lösung, die am besten zu euren Anforderungen passt. 
  • Plant die Back-ups: Achtet darauf, dass ihr regelmäßig Back-ups erstellt, damit ihr immer eine aktuelle Kopie eurer Daten habt. 
  • Überprüft eure Back-ups: Stellt sicher, dass eure Back-ups erfolgreich durchgeführt werden und dass ihr in der Lage seid, die Daten im Falle eines Verlusts wiederherzustellen. 
Der virtuelle Arbeitsplatz kann für mehr Flexibilität im Unternehmen sorgen. © Shutterstock, ViDI Studio
Regelmäßige Back-ups sichern wichtige Daten im Falle von Verlust. Besonders bei sensiblen Informationen zu Finanzen, Kunden- oder Forschungsdaten sowie Fotos und Dokumenten. © Shutterstock, ViDI Studio

Welche Arten von Back-ups gibt es? 

Es gibt verschiedene Arten von Back-ups, die für die Sicherung von Daten und Systemen genutzt werden können. Hier sind einige der gängigsten: 

  • Vollständiges Back-up (Full Back-up)
    Hierbei handelt es sich um eine vollständige Sicherungskopie aller Daten und Systeme auf einem bestimmten Speichermedium, also beispielsweise auf eurem Computer. Es ist die umfassendste Back-up-Lösung. Gut zu wissen: Smart Data Center verwendet ausschließlich Full Back-ups.  
  • Differential-Back-up
    Das Differential-Back-up speichert nur die Änderungen oder Unterschiede zwischen dem letzten Voll-Back-up und dem aktuellen Zustand des Systems oder der Daten. Dies führt zu schnelleren Back-ups und kürzeren Wiederherstellungszeiten.  
  • Inkrementelles Back-up
    Bei dieser Art von Back-up werden nur die Änderungen oder Unterschiede seit dem letzten Back-up gespeichert – egal, ob es sich dabei um ein Voll- oder ein inkrementelles Back-up handelt. Dadurch sind die Back-ups in der Regel schneller und benötigen weniger Speicherplatz als vollständige Back-ups.  
  • Spiegelungs-Back-up (Mirror Back-up)
    Wie die Bezeichnung erahnen lässt wird bei einem Spiegelungs-Back-up eine exakte Kopie aller Daten auf einem anderen Laufwerk oder Speichermedium erstellt. Dadurch können Daten im Falle eines Ausfalls schnell wiederhergestellt werden.  Smart Data Center nutzt daher gespiegelte Rechenzentren, um eine Wiederherstellung der gespeicherten Daten zu 100 % garantieren zu können. 
  • Cloud-Back-up
    Mit Cloud-Back-ups werden die Daten auf einem entfernten Server gespeichert. Dies ist eine nützliche Option, wenn lokale Back-ups nicht verfügbar oder unzuverlässig sind, oder wenn du eine Offsite-Back-up-Lösung benötigst. Unser Desktop as a Service verwendet Cloud-Backups, damit gesicherte Daten jederzeit an jedem Ort erreichbar und wiederherstellbar sind. 
  • System-Back-up
    Dies ist eine Art von Back-up, die ein vollständiges Abbild des Systems erstellt. Das schließt alle Daten, Anwendungen, Einstellungen und Betriebssystemkomponenten ein. Dadurch kann ein System im Falle von kommerziellen Cyberattacken oder eines Totalausfalls der Hardware schnell wiederhergestellt werden.  
  • Datei-Back-up
    Mit Datei-Back-ups werden lediglich bestimmte Dateien oder Ordner gesichert. Dies ist nützlich, wenn ein vollständiges System-Back-up nicht erforderlich ist. Auch wenn Datei-Back-ups sinnvoll und unbedingt empfehlenswert sind, reichen diese im Falle eines Cyberangriffs nicht aus, da auch die Systeme befallen sind. 

Unser Fazit

Ihr seht also: Back-up ist nicht gleich Back-up und nicht jede vermeintlich sichere Lösung wird euer Unternehmen im Worst Case auch wirksam schützen können. Bei Smart Data Center sichern wir daher sowohl die Systeme als auch die Dateien als vollständiges Back-up in der Cloud durch gespiegelte Rechenzentren. Denn nur so habt ihr den vollen Schutz gegen Datenverlust und Datendiebstahl.  

Insgesamt ist der “World Backup Day” eine Erinnerung daran, wie unglaublich wichtig es für euch ist, regelmäßig Back-ups eurer Daten zu erstellen. Wenn ihr noch kein Back-up-System habt, ist es an der Zeit, jetzt damit anzufangen. Ein Datenverlust kann jederzeit auftreten, aber ein Back-up kann euer Unternehmen vor den schlimmsten Auswirkungen schützen. Neben Back-ups dient auch die Gefährdungsbeurteilung der Prävention von Cyberrisiken. Auch diese könnt ihr mit einem Klick bei Smart Data Center durchführen.

Ihr habt Fragen zum Thema Back-ups und Cybersicherheit? Dann freuen wir uns, wenn ihr uns kontaktiert.

Beitragsbild: © Shutterstock, Miha Creative

Weitere Themen aus diesem Artikel

Weitere Beiträge

Fachkräftemangel: Wieso die IT-Branche für Frauen attraktiv ist

Fachkräftemangel: Wieso die IT-Branche für Frauen attraktiv ist

Aufgrund der digitalen Umstellung in Unternehmen war ein Anstieg der Nachfrage nach IT-Fachkräften unerlässlich. Trotzdem kann vor allem in Deutschland diese Nachfrage nicht abgedeckt werden. Aber wie kann diesem Fachkräftemangel entgegengewirkt und die IT-Branche vor allem für Frauen attraktiver gemacht werden?

Hackerangriffe aktuell: Januar 2024

Hackerangriffe aktuell: Januar 2024

Das neue Jahr hat begonnen und die Hacker*innen schlafen nicht. Wir informieren euch über die aktuellen Hackerangriffe des neuen Jahres.

Claudia Plattner über Cyberattacken

Claudia Plattner über Cyberattacken

Täglich haben es Hacker*innen auf Behörden und Unternehmen in Deutschland abgesehen. Die Leiterin des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, Claudia Plattner, spricht über den Stand der Dinge und notwendige Maßnahmen.